Stechlust

Stechlust

Beitragvon Udo » Fr 9. Okt 2015, 09:47

Stechlust — für mich ein Wort das die Bienen regelrecht als blindwütige Monster ausweist.

Stechlust —eine Umstand den es unbedingt zu bekämpfen gilt!?!?!?
Es fragt sich nur ob man dem Wesen des Bien damit tatsächlich gerecht wird!

Für mich wäre "Verteidigungsbereitschaft" der viel passendere Begriff, meint ihr nicht auch?
Herzliche Grüße
Udo


Wenn du dich zu 100% auf die Tiere einlässt, dann wirst du feststellen daß du dich von den Menschen immer mehr entfernst.
Benutzeravatar
Udo
 
Beiträge: 1521
Registriert: So 21. Okt 2012, 14:46
Wohnort: Köln
Ich imkere seit: 1. Mai 1985
Rähmchenmaß: Dadant & FZ
Bienenrasse/n: Carnica Bukovsek

Re: Stechlust

Beitragvon Sulz » Fr 9. Okt 2015, 12:29

hallo Udo!

da bin ich absolut deiner Meinung!!!!!!!!!!!!!!!!!!

lg sulz.
Sulz
 
Beiträge: 887
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 12:05
Wohnort: Berner Oberland
Ich imkere seit: 15. Jul 1982
Rähmchenmaß: Schweizerkasten/Zander normal/Zanderflachzarge

Re: Stechlust

Beitragvon Christian » Sa 10. Okt 2015, 21:54

Servus miteinander,
Es fragt sich nur, wo die gesunde Verteidigungsbereitschaft aufhört und die richtige Stechlust beginnt. Außerdem ist zu unterscheiden, ob die Aggressivität nur am Flugloch ist - wo sie erwünscht ist, oder aber schon beim zarten anheben der Folie sich im Herausquellen der Bienen zeigt. Weiters dürfen wir nicht vergessen, wir leben in dicht besiedelter Umgebung, sei es in der Stadt, sei es auf Waldwegen... Ein gutes Mittelmaß wird notwendig sein.
Meinen Platz der unbehandelten Völker habe ich tief in der Au, wo sonst nur Jäger sich tummeln. Eines kann ich bei diesen beobachten. Völker, die einen wirklich guten Putztrieb haben, kommen eher "Arsch voran". Bin überzeugt, daß zu einer wahrhaft vitalen Biene eine erhöhte Verteidigungsbereitschaft dazu gehört! Ich habe es in den letzten 2-3 Wochen vor allem daran gemerkt, daß vor den Fluglöchern sämtlicher Stände eine "gelbe Wurst" liegt (Wespen und auch Hornissen). Wenn ich das sehe, bin ich beruhigt - der Eingang wird gut bewacht.
lg Christian
Benutzeravatar
Christian
Zucht- & Imkerberater
Zucht- & Imkerberater
 
Beiträge: 1055
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 21:02
Wohnort: Zöfing
Ich imkere seit: 15. Mai 1966
Rähmchenmaß: Zander
Beruf: Erwerbsimker
Bienenrasse/n: Carnica
Völkerzahl: 350

Re: Stechlust

Beitragvon Sulz » So 11. Okt 2015, 13:02

hallo Christian!

ich habe Udos bericht folgendermasen verstanden:

die Bezeichnung, stechLUST, also die LUST am stechen, ist sicher für das Lebewesen bien nicht zutreffend.

wie hoch die abwehrbereitschaft sein darf, ist sicher wieder abhängig vom Standort, und können des imkers.

aussagen, wie z.b.:

"sanfte bienen sind schlampig", erachte ich als falsch, genauso wie die aussage: "gehousselte bienen stechen nicht".

ein Bienenvolk, mit stärkerer abwehr, bezeichnen wir in meiner gegend als "stecher". der grund, warum ein Volk zum stecher wird, kann recht unterschiedlich sein.

lg sulz.
Sulz
 
Beiträge: 887
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 12:05
Wohnort: Berner Oberland
Ich imkere seit: 15. Jul 1982
Rähmchenmaß: Schweizerkasten/Zander normal/Zanderflachzarge

Re: Stechlust

Beitragvon Udo » Mo 12. Okt 2015, 08:38

Sulz hat geschrieben:...ein Bienenvolk, mit stärkerer abwehr, bezeichnen wir in meiner gegend als "stecher"...


Hallo Sulz,
in meiner Gegend ist das auch nicht anders, meistens geschieht das innerhalb der Imkerschaft. Leider eine Gewohnheit die man dann auch schnell nach außen transportiert, wenn interessierte Mitmenschen detaillierte Fragen zur Imkerei stellen. Daher habe ich für mich persönlich beschlossen solche Begriffe nicht mehr zu verwenden.
Wer soll denn etwas verändern, wenn nicht wir Imker damit mal anfangen. Ich denke noch an schlimme Zeiten der Killerbienen Produktionen aus Hollywood zurück und bin froh darüber das solche Horrorversionen heutzutage nicht mehr verbreitet werden.

Was aber kann ich von jemand erwarten der eine Wespe nicht von einer Hummel unterscheiden kann, geschweige denn eine Biene erkennt und nur von der eigenen Angst geleitet wird? Das sind letztlich aber diejenigen die durch unqualifiziertes Gebrabbel für eine falsche Einstellung sorgen.
Gegen pure Angst ist wohl kein Kraut gewachsen, das ist völlig klar. Man sollte sie nicht noch durch "falsch verstandene Bezeichnungen" verstärken, meine persönliche Meinung.
Herzliche Grüße
Udo


Wenn du dich zu 100% auf die Tiere einlässt, dann wirst du feststellen daß du dich von den Menschen immer mehr entfernst.
Benutzeravatar
Udo
 
Beiträge: 1521
Registriert: So 21. Okt 2012, 14:46
Wohnort: Köln
Ich imkere seit: 1. Mai 1985
Rähmchenmaß: Dadant & FZ
Bienenrasse/n: Carnica Bukovsek

Re: Stechlust

Beitragvon Sulz » Mi 14. Okt 2015, 11:47

hallo Udo!

ich stelle mir noch eine andere frage:

woher kommt eigentlich diese angst vor den bienen?

in meiner gegend, wurden früher die bienen direkt vor den stubenfenstern der Wohnhäusern gehalten. wären die bienen "agressiv" gewesen, hätten sie dies wohl kaum gemacht.

z.b. ich konnte meinen "aussenstand" auch nur darum übernehmen, weil der Vorgänger von den bienen "vernagelt" wurde.

ich wurde bis jetzt von diesen bienen noch nie gestochen. die "Sanftmütigkeit" dieser carnicabienen, ist für mich schon sehr "angenehm".

warum "gehousselte" völker weniger stechen, ist für mich absolut logisch. jedoch spielt das "Y" dabei, wiederum keine rolle.

@ an alle: housselt aber eure völker. das ist schon richtig so!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ;)

Fazit: es liegt wohl eher an dem falschen umgang mit den bienen, als an dem grundverhalten der bienen als solches, welche zu dieser angst führen.
oder noch einfacher: bienen, wie auch Hunde, werden AGRESSIV gemacht, sind es aber nicht von "Geburt" an.

lg sulz.
Sulz
 
Beiträge: 887
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 12:05
Wohnort: Berner Oberland
Ich imkere seit: 15. Jul 1982
Rähmchenmaß: Schweizerkasten/Zander normal/Zanderflachzarge

Re: Stechlust

Beitragvon thomask » Di 20. Okt 2015, 23:06

Hallo,
eine erhöhte Verteidigungsbereitschaft stelle ich auch bei Völker fest, die auch mit Shirt und kurze Hose zu bearbeiten sind.
Das die Bienen erhöht Wespen oder Hornissen killen würde ich also nicht unbedingt mit Stechlust gleichsetzen.
Die gewünschte Wabenstetigkeit würde ich nicht abwertend bewerten.
Ich sehe nicht absolut keinen Zusammenhang mit imkern in Vollschutz und Rauch und Abwehrbereitschaft am Flugloch.
Mit Grüßen aus Nürnberg
Thomas
Benutzeravatar
thomask
Organisation
Organisation
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 05:16
Wohnort: Nürnberg
Ich imkere seit: 1. Feb 2011
Rähmchenmaß: Zander/Langstroth
Beruf: Kaufmann
Bienenrasse/n: Carnica und Buckfast
Völkerzahl: 30

Re: Stechlust

Beitragvon kenvent123 » Mi 11. Nov 2015, 22:17

hallo,
bienen koennen nun einmal stechen,wenn es sein muss!!
das habe ich schon als ganz kleines kind erfahren.ein paar jahre spaeter,als ich meinen vater schon tatkraeftig unterstuetzte,arbeiteten wir meistens ohne schutz.die bienenrasse war melifera.die bandbreite von diesen voelker war von sehr friedlich bis verteidigungsbereit.also bei gleicher behandlung,verschiedenes verhalten und zwar am gleichen tag.
spaeter als erwachsener machten mir stiche nicht mehr viel aus,bis ich in irland mit bienen anfing.
ich fand dazumals ein paar schwaerme,mit denen ich meine bienenzucht aufbaute.diese bienen haben mir ganz schnell gelehrt,einen schutz zu tragen.auch verfolgten sie mich, nach einem eingriff noch,bis ich im haus war.
zur zeit habe ich wieder friedfertige bienen,obwohl von der selben rasse.wieso das so ist,kann ich nicht sagen.seit zwei jahren achte ich,dass ich die waben nach HOUSEL einhaenge.ein freund,der nun auch dieses system anwendet ist ueberzeugt,dass es einen einfluss auf das verhalten seiner bienen hat.
auf alle faelle geniesse ich es wieder ohne schutz meine bienen zu betreuen und ein paar stiche hie und da,schaden ja nicht.
machts gut und LG.
hans
Benutzeravatar
kenvent123
 
Beiträge: 69
Registriert: Sa 26. Okt 2013, 21:04
Wohnort: kenmare co. kerry
Ich imkere seit: 1. Mai 1955
Rähmchenmaß: irisches nationalmass entspricht DNM
Beruf: war ein mal!!
Bienenrasse/n: melifera melifera
Völkerzahl: 20


Zurück zu Die schlimmsten Unworte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron